PHELINE ROGGAN bei den NIBELUNGEN FESTSPIELEN Worms

Pheline Roggan gehört zum Ensemble der Nibelungenfestspiele Worms. Roger Vontobel inszeniert „Siegfrieds Erben“ und feiert am 20. Juli auf der Nordseite des Wormser Doms Premiere. Geschrieben wurde das Stück von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel. Neben Pheline Roggan stehen u.a. Jürgen Prochnow, Ursula Strauss, Linn Reusse und Jimi Blue Ochsenknecht auf der Bühne.

Die Vorstellungen finden jeden Abend vom 20. Juli bis 5. August statt.

Foto: David Baltzer

Nibelungenfestspiele am Kaiserdom von Worms. " Siegfrieds Erben " Regie Roger Vontobel. Urauffuehrung: 20. Juli 2018.

HEIKE MAKATSCH in DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT auf dem 36. Filmfest München

Starker Auftakt mit starker Besetzung: die Komödie DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT feiert am 29. Juni 2018 seine Weltpremiere als Eröffnungsfilm in der Sektion Spotlight auf dem 36. Filmfest München

Fette Beats und coole Sprüche – Regisseur Aron Lehmann (HIGHWAY TO HELLAS) inszeniert mit DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT eine turbulente Komödie über die erste ganz große Liebe.

In den Hauptrollen performen Aaron Hilmer (Einsamkeit und Sex und Mitleid) als wortgewandter Cyril sowie Damian Hardung („Club der Roten Bänder“, „Der Name der Rose“) als nicht ganz so heller Schönling Rick. Die schlagfertige Roxy wird von European Shooting Star Luna Wedler (Blue my mind) gespielt. In weiteren Rollen stehen Anke Engelke (Ladykracher, Happy Burnout), Heike Makatsch (Das Pubertier, Fremde Tochter) und Johannes Allmayer (Jesus liebt dich) sowie die Youtube-Stars Jonas Ems und Julia Beautx vor der Kamera von Andreas Berger. Das Drehbuch schrieb Lars Kraume zusammen mit Aron Lehmann und Judy Horney.

DSMDW_6085 Kopie

LILITH STANGENBERG in IDIOTEN DER FAMILIE beim FILMFEST MÜNCHEN

Vorstellungen:
Sonntag, den 1. Juli 2018, 13.00 Uhr, Atelier 2
Montag, den 2. Juli 2018, 19:30 Uhr, City 1
Mittwoch, den 4. Juli 2018, 15:00 Uhr, HFF Audimax
Donnerstag, den 5. Juli 2018, 17:45 Uhr, Münchner Freiheit

Die vierzigjährige Heli will ein neues Leben beginnen und ihre jüngere, geistig behinderte Schwester in ein Heim geben. Die drei egozentrischen Brüder sind damit einverstanden. Gemeinsam verbringen sie das letzte Wochenende mit ihr im Haus am Rande Berlins. Sie erleben das „Nesthäkchen“ als unberechenbares „Biest“, die Situation im Haus eskaliert. Ein präzise beobachtetes, herausragend besetztes Familiendrama über Fragen der Verantwortung und der Freiheit. Vom preisgekrönten Regisseur von OSTKREUZ und FARLAND.

REGIE: MICHAEL KLIER
DARSTELLER: Lilith Stangenberg, Jördis Triebel, Hanno Koffler, Florian Stetter, Kai Scheve

idioten der famile-online2

Drehbeginn für Heike Makatsch im Kinofilm ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK

Leinwandversion des Erfolgsmusicals „Ich war noch niemals in New York“ mit den Songs von Udo Jürgens

Regie: Philipp Stölzl
Darsteller: Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu, Katharina Thalbach, Uwe Ochsenknecht u.v.m.

Die Story vereint die beliebtesten Songs von Udo Jürgens zu einer Geschichte dreier Paare auf einem Schiff: Für die erfolgsverwöhnte Fernsehmoderatorin Lisa Wartberg (Heike Makatsch) steht ihre Show an erster Stelle. Doch dann verliert ihre Mutter Maria (Katharina Thalbach) ihr Gedächtnis, und kann sich nur noch an eines erinnern: Sie war noch niemals in New York! Kurzentschlossen flieht Maria und schmuggelt sich als blinder Passagier an Bord eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes.

Lisa macht sich sofort mit ihrem Maskenbildner Fred (Michael Ostrowski) auf die Suche nach ihrer Mutter und spürt sie tatsächlich auf der „MS Maximiliane“ auf. Plötzlich legt der Ozeandampfer ab und die Drei finden sich auf einer unfreiwilligen Reise über den Atlantik wieder. An Bord lernt sie Axel Staudach (Moritz Bleibtreu) kennen, der eigentlich gar nicht Lisas Typ ist. Doch durch eine Reihe unglücklicher Missgeschicke kommen sich die beiden näher… Mutter Maria trifft auf Eintänzer Otto (Uwe Ochsenknecht), der behauptet, eine gemeinsame Vergangenheit mit ihr zu haben… Und Fred verliebt sich in den Bordzauberer Costa (Pasquale Aleardi). So verläuft eine turbulente Schiffsreise – mit mehrmaligem Finden und Verlieren der Liebe und jeder Menge Überraschungen – nach New York.

Regisseur Philipp Stölzl: “Ein in Deutschland total vergessenes Genre wie den Musikfilm wieder aufleben zu lassen, empfinde ich als wunderbares Wagnis und tolle Herausforderung”

Ich war noch niemals in New York

VIOLETTA SCHURAWLOW zu sehen in FAMILIYE

Premiere: 26. April 2018 in Berlin
Ab dem 3. Mai 2018 bundesweit im Kino

FAMILIYE ist ein Film von der Straße für die Straße. Urban & poetisch wie Produzent Moritz Bleibtreu sagt.
Nach fünfjähriger Haftstrafe ist Danyal endlich wieder auf freiem Fuß. Seit dem Tod seiner Eltern hat er die Verantwortung für seine zwei jüngeren Brüder übernommen. Doch mit dem spielsüchtigen Miko und dem verspielten Bruder Mohammed mit Down Syndrom ist das alles andere als einfach. Vor allem in einer Umgebung wie dem rauen Lynar-Kiez in Berlin Spandau. Als plötzlich Mikos Schulden fällig werden und Mohammed von der Fürsorge in ein Heim gesteckt werden soll, droht das fragile Gleichgewicht ihrer Existenz vollends aus der Balance zu geraten.

“>

HEIKE MAKATSCH spricht die Häsin „Flopsi“ in “PETER HASE“

Heike Makatsch ist aktuell im Kinofilm „Peter Hase“ als Flopsi zu hören.

Peters Kleinkrieg mit Mr. McGregor erreicht ungeahnte Ausmaße, als beide versuchen, die Kontrolle über den umhegten Gemüsegarten von McGregor zu gewinnen. Außerdem konkurrieren sie um die Zuneigung der warmherzigen und tierlieben Nachbarin (ROSE BYRNE). Dabei verschlägt es die beiden vom malerischen Lake District bis mitten hinein ins geschäftige London.

PHELINE ROGGAN IN „NICOLE’S CAGE“

5.-8. April: 2018: 41st Grenzland-Filmtagen
18.-22. April 2018: 18th Independent Days International Film Festival
19.-22. April: BIFA Berlin Independent Film Awards
9.-12. Mai 2018: 19th Int’l Short Film Festival, – Corti da Sogni – Antonio Ricci, Ravenna, Italien
8.-14. Mai 2018: 12th Reel Sorts Film Festival 2018, Kanada
23. Mai 2018: Miami Short Film Festival 2018
30.5.-3.6.2018: 4th Longue Vue Sur Le Court – International Short Film Festival 2018 in Montreal, Quebec, Kanada
15. u. 16.6.2018: 25. Rüsselsheimer Filmtage 2018
21.-30.6.2018: Nachtschatten BDSM / Fetisch Festival, München
29.6.-1-7-2018: 3rd Transilvania Shorts International Short Film Festival, Rumänien

PREISE
Grand Jury Price – Best Fiction Short Award
Best Production Design
Best Comedy
Austrian Independent Film Festival 2018: Best Comedy
New Renaissance Film Festival 2018: Best Production Design
Kontrast Filmfest, Bayreuth: Publikumspreis 2018 (3. Platz)
11th Rd Rock Film Festival 2017 in Cedar City, USA: Grand Jury Prize Best Fiction Short Award

Das Riesenrad in der aufregendsten Gegend der Stadt ist die perfekte Immobilie für Jakob und Nicole, ein junges, aufstrebendes und fest in der Event-Kultur verankertes Paar. Als eine der begehrten Gondeln frei wird, zögern sie nicht lange, dort ihre erste gemeinsame Wohnung zu beziehen. Nur schade, dass sich keiner der beiden die Mühe gemacht hat, seinen Partner vorher kennenzulernen.

Kurzfilm (15 Minuten)

Produzent: Skalar Film GmbH
Drehbuch & Regie: Josef Brandl
Originalvorlage: „Weltbild“ von Clemens J. Setz
Kamera: Fabio Stoll

NicolesCage_3

DER KONZERTDEALER – Dokumentation über SCUMECK SABOTTKA

Kraftwerk, Björk, Rammstein oder Robbie Williams auf Tour, das sind nicht einfach nur Konzerte, sondern Pop-Opern, die spektakulärsten Bühnenereignisse der Gegenwart. Zehntausende pilgern in Stadien und Hallen, um dabei zu sein. Doch niemand kennt den Mann im Hintergrund. Seit über 30 Jahren ist Scumeck Sabottka Konzertdealer. Ständig am Reisen, ständig am Verhandeln, immer auf der Suche nach dem nächsten großen Ding. Ein Ex-Punk aus dem Ruhrpott, der als Busfahrer der Einstürzenden Neubauten begann, sich hocharbeitete, zweimal an der Pleite vorbeischrammte und sich dann auf einen Deal mit den legendären Veranstaltern Fritz Rau und Marcel Avram einließ.

Sobo Swobodnik dringt mit seinem Portrait in den Backstagebereich der Konzertbranche vor und zeigt das harte, globalisierte Geschäft hinter den Tourneen. Untermalt von den grandios-bizarren Klängen von Dinos Chapman jagt der Film einem Mann hinterher, der so widersprüchlich ist wie das Geschäft, das er betreibt. Der Konzertdealer ist Jäger und Gejagter in einer Person, er ist Underground und Mainstream, Glamour und Tristesse.